Freizeiten

Aktuelles

Auf diesen Seiten finden Sie aktuelle Veranstaltungen und Informationen über die GHG Pfalzblick im ASB GmbH

35 Mitarbeiter für langjährige Zugehörigkeit zu der GHG Pfalzblick im ASB GmbH geehrt

35 Jubilare wurden vom  Geschäftsführer der GHG Pfalzblick im ASB GmbH Ulli Braun und den Einrichtungsleitungen der Fördereinrichtungen Annelie Steffensky, Tanita Müller (Haus Moosalb), Claudia Weinert, Christina Reuter (Haus Pfalzblick), Rudi Würz, Annabelle Moses (Tagesförderstätte LOGO!) und Monika Tilp, Sandra Risch (Villa Wasgaublick) für langjährige Zugehörigkeit geehrt. Braun bedankte sich bei den Mitarbeitern für die gelungene Zusammenarbeit und bis zu 35 jährige Treue innerhalb der GHG Pfalzblick im ASB, in der in unterschiedlichen Wohneinrichtungen Menschen mit geistiger und psychischer Behinderung sowie Verhaltensauffälligkeiten betreut werden.

 

Umrahmt durch ein Krimi-Dinner mit 4 Gänge Menü fand die Ehrungsveranstaltung im Saal der Kulisse in Pirmasens statt. Die Theateragentur Erlebnisraum aus Saarbrücken gestaltete das Programm mit dem Kriminalstück „Sherlock Holmes und die Loge der Rothaarigen“, bei dem die Jubilare sich aktiv an der Lösung des Mordfalls beteiligen konnten.

  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide

Berufsinformationsbörse Pirmasens

Der Schulabschluss steht vor der Tür und Ihr wisst noch nicht was ihr danach machen sollt? Eine Ausbildung oder doch besser studieren und in welche Fachrichtung soll es überhaupt gehen?

Am 13.09.2019 haben wir Schülerinnen und Schülern auf der #BIBPirmasens die zahlreichen Möglichkeiten einen Einstieg duch eine Ausbildung, ein Studium und/oder ein FSJ/BFD in der GHG Pfalzblick im ASB GmbH erklärt.

 

  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide

LOGOlympics

Am Donnerstag, 29.08.2019 von 10:00 – 14:00 Uhr veranstaltete die Tagesförderstätte „LOGO!“ auf dem Sportgelände Husterhöhe ihr Sportevent „LOGOlympics“.

Das Event wurde nun bereits zum sechsten Mal ausgerichtet. In diesem Jahr war die Teilnehmerzahl nochmals erhöht, da Sportler und Sportlerinnen der Schwestereinrichtung „Haus Moosalb“ aus Waldfischbach ebenfalls eine Mannschaft stellten.

Auch in diesem Jahr durften sich die Olympioniken auf neue Spiele und Herausforderungen efreuen, welche sie mit Kraft, Geschick und Teamgeist bewältigen mussten. Die Disziplinen, darunter Weitsprung, Hindernislauf oder Leitergolf, wurden so ausgewählt, dass es für jeden Sportler und jede Sportlerin möglich war mehrere Disziplinen zu absolvieren.

Spaß und Freude an Bewegungsangeboten stehen im Vordergrund. Den Besucher*innen der Tagesförderstätte wird spielerisch und anhand bekannter Disziplinen gezeigt, dass Sport NICHT Mord ist, sondern sehr viel Spaß macht und alles andere als schädlich ist. Da bewusst auf Leistungsansprüche und Leistungsvergleiche verzichtet wird, erleben sich alle Teilnehmer*innen als echte Olympiasieger*innen.

  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide

Fünfte Auflage des S´FESCHD im Z1 Live-Musikclub in Pirmasens

Am Freitag, 16. August und Samstag 17. August fand zum fünften Mal S`FESCHD im Innenhof des Pirmasenser Musikclubs Z1 statt. Organisiert wird das zweitägige Open Air von unseren Fördereinrichtungen Villa Wasgaublick, Haus Pfalzblick und der Tagesförderstätte LOGO.

Am Freitag spielte zur Eröffnung ab 18 Uhr PATCHWORK. Die Band bestehend aus beeinträchtigten Menschen und Mitarbeitern der Tagesförderstätte LOGO! spielt mit Begeisterung Hits von ABBA bis Zappa. Das Rocktrio Sweet Cream hat im Anschluss den Abend mit knackigen Grooves aus den 70ern bis heute versüßt. Top Act des ersten Abends sind die über die landesweiten Grenzen hinaus bekannten Deutschrocker von SAFTWERK um die Sänger Markus Eisel und Sascha Kleinophorst. Die Musiker nehmen sich nicht ganz so ernst und interpretieren Rio Reiser, Westernhagen, Sportfreunde Stiller und viele andere gekonnt auf hohem Niveau.

Am Samstag bagann das Open Air um 19 Uhr mit der Second Bridge Blues Band aus Zweibrücken. Die Rock-Pop-Soul-Coverband Brass Machine sorgt im Anschluß mit ihrer 10köpfigen Formation und fettem Bläsersatz für eine hochkarätige Bühnenshow und ließ die Tanzwilligen auf ihre Kosten kommen.

Wem der Trubel im Festzelt zu groß wurde, konnte nach Herzenslust auf dem kleinen aber feinen Kunsthandwerkermarkt innerhalb des Z1 stöbern. Die leiblichen Genüsse kommen an beiden Tagen ebenfalls nicht zu kurz. Pizza, Crepes, Grillgut und eine Cocktailbar warten auf den Festivalbesucher.

Gute Laune, Spaß, jede Menge hochkarätige Musik, nette Leute und Gaumenfreuden waren an beiden Abenden garantiert .

  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide
  • slide

NO BORDERS - Grenzgang

Ausstellungseröffnung in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin

IMG_0443.JPG

Am 15.05.2019 eröffnete Staatssekretärin Heike Raab als Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales die Kunstausstellung „NO BORDERS Grenzgang“ in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin. Grußworte sprachen Professor Klaus Honnef, Kunsthistoriker, Oswald Fechner, ASB Landesvorstand Rheinland-Pfalz und der Geschäftsführer der GHG Pfalzblick im ASB GmbH, Ulli Braun.

Die Ausstellung zeigt psychisch beeinträchtigte Menschen auf Fotografien von Robert Mohren und Gemälden von Tariano Schneider, welche ab 2016 in den Einrichtungen der GHG Pfalzblick im ASB GmbH entstanden sind.

Der Initiator und Ideengeber des Projektes, Ulli Braun lud den Kunststudenten Schneider und den Fotografen Mohren in die Einrichtungen ein. Schneider absolvierte ein vierwöchiges Praktikum in den Einrichtungen für psychisch und geistig beeinträchtige Menschen in Pirmasens und Waldfischbach-Burgalben. In dieser Zeit entstanden erste Ideen und Skizzen für seine Bilder. Mohren besuchte ebenfalls tageweise die Einrichtungen und erhielt Einblicke in das Leben der Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, welche die Gäste der Ausstellung in seinen Fotografien wiedererkennen. „Der Schaffensprozess war für alle Beteiligten eine Herausforderung. Grenzen der Distanz, zum einen seitens der Künstler, zum anderen seitens der beeinträchtigten Menschen, mussten überwunden werden. Barrieren im Kopf, die es trotz der oft publizierten aber nur selten gelebten Inklusion und Teilhabe immer noch gibt“, so Braun in seinem Grußwort.

In der Diskussionsrunde, moderiert von Hans-Jürgen Speitel mit Kurt Beck, Ministerpräsident a.D., Professor Klaus Honnef und den beiden Künstlern Schneider und Mohren sprach Honnef von „Fotografien auf Augenhöhe und bewegenden Werken“.

Die rund 180 Gäste der Vernissage konnten in drei Ausstellungsräumen 60 Fotografien und Gemälde auf sich wirken lassen. Mit Eigenkompositionen am Klavier wie „please give me some attention“ umrahmte die Sängerin und Songwriterin Rebecca Kreyenberg die Veranstaltung.

Auch Bewohnerinnen und Bewohner der GHG Pfalzblick im ASB GmbH sind für die Ausstellung nach Berlin gereist. Einige sind auch auf den ausgestellten Fotografien und Gemälden zu sehen. Alexander Gabriel aus der Villa Wasgaublick war „enorm beeindruckt, die Ausstrahlung meiner Mitbewohner auf den Bildern ist Wahnsinn. Das soziale Engagement von Kurt Beck hat mich berührt.“ Brigitte Simon, ebenfalls Villa Wasgaublick äußerte „jetzt stehen wir mal genauso in der Öffentlichkeit wie Prominente.“

„Kein Fingerzeig auf Makel, sondern einzig die Menschen mit all ihren Facetten und ihrer ganzen Persönlichkeit sind hier zu sehen“, so Ulli Braun.

Die Ausstellung in Berlin ist bis zum 15. Juni in den Ministergärten 6, täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Weitere Ausstellungen in Dublin, Brüssel, Köln wurden bereits angefragt.

 

Wir sagen Danke!

Heike Raab, Staatssekretärin. Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz
beim Bund und für Europa, für Medien und Digitales
Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit
und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz
Katharina Bennewitz, Landesvertretung Rheinland-Pfalz, Berlin
Stefan Herbrich, Landesvertretung Rheinland-Pfalz, Berlin
Michaela Veith, Landesvertretung Rheinland-Pfalz, Berlin
Oswald Fechner, ASB Landesvorstand Rheinland-Pfalz e.V.
Andrea Breßler, Künstlerkoordination, Laumersheim
Hans-Jürgen Speitel, Moderator/Journalist, Köln
Gerhard Ziebolz, Berater, Köln
Allen Menschen in den Einrichtungen der GHG Pfalzblick im ASB GmbH
Allen Einrichtungsleitungen der GHG Pfalzblick im ASB GmbH
Besonderer Dank gilt Herrn Ministerpräsident a.D. Kurt Beck, dem ein wesentlicher
Anteil am Zustandekommen dieser Ausstellung zukommt.
 

 

Die Idee: Psychisch und kognitiv beeinträchtigte Menschen mit all ihren ex- und intrinsisch auferlegten Grenzen abzubilden.

Grenzen, die durch die Gesellschaft gesetzt werden; Grenzen, die durch Institutionen auferlegt werden, zum Teil auferlegt werden müssen. Sind diese Grenzen wirklich unüberwindbar? Das Kunstprojekt der GHG Pfalzblick im ASB in Pirmasens, mit dem Fotografen Robert Mohren und dem Malers Tariano Schneider ist eine Herausforderung für alle Beteiligten.

Grenzen der Distanz, zum einen seitens der Künstler, zum anderen seitens der beeinträchtigten Menschen, die es erst einmal zu überwinden galt. Barrieren im Kopf, die es trotz der oft publizierten aber nur selten gelebten Inklusion und Teilhabe, immer noch gibt. Ein Grenzgang auf beiden Seiten.

Ein Grenzgang, auch für die Gäste der Ausstellung, die sich auf die Emotionen, die diese Bilder in ihnen auslösen, einlassen wollen und können. Das Anliegen der GHG Pfalzblick im ASB GmbH ist es, Menschen mit all ihren psychischen und kognitiven Beeinträchtigungen abzubilden, sie als Menschen in Szenen des täglichen Lebens darzustellen, wie jede nicht beeinträchtigte Person, ungeschönt, unverblümt und ohne nachträgliche Bildbearbeitung. Es geht einzig und allein um den Menschen an sich.

Um diese Gemälde und Fotografien zu erstellen, reichte es für die Künstler nicht aus ein- oder zweimal die verschiedenen Einrichtungen des Arbeiter-Samariter-Bundes zu besuchen. Damit diese Kunstwerke entstehen konnten, mussten sich der Fotograf Robert Mohren und der Künstler Tariano Schneider erst mit den Menschen auseinandersetzen, mit ihnen schrittweise vertraut werden.

Es sind keine Schnappschüsse, die bei einem einmaligen Fotoshooting entstanden, sondern Momentaufnahmen, die tiefe und emotionale Einblicke gewähren, nachdem ein Gefühl von Sicherheit und gegenseitiger Vertrautheit entstand. Ein Prozess, der über mehrere Wochen verlief und die Künstler auf eine Weise beeindruckte, die sich nachhaltig auf ihre Denkweise und ihren Umgang mit Menschen, nicht nur mit Beeinträchtigungen, auswirkte. Ein gegenseitiges Verstehen, ein Annehmen, ein vorsichtiges Kennenlernen, ein gegenseitiges An- und Abtasten, das geprägt war von Vorsicht, von Absichten und von gegenseitigem Beäugen, von Ängsten, von tiefen Emotionen, von Neugier, erst einmal. Dann, ein interaktiver Austausch, Prozesse des vertieften Kennenlernens, des Nachempfindens und Verstehen können, von Schicksalsschlägen und widrigen Umständen, die zu Beeinträchtigungen geführt haben und diese Menschen zu dem machen, was dem Betrachter der Kunstwerke, zunächst oder auch erst auf den zweiten Blick erkennen läßt: Ein Mensch wie jeder andere!

Kein Hinweis oder Fingerzeig auf bestimmte Makel oder Gebrechen, sondern einzig der Mensch, hinter der vielleicht zuerst ins Auge fallenden äußeren Versehrtheit, mit all seinen Facetten und seiner ganzen Persönlichkeit!

Dipl. Kfm. Ulli Braun,

Geschäftsführer der GHG Pfalzblick im ASB GmbH

 

 

 

 

 

 

Zum ersten Mal präsentieren sich die GHG Pfalzblick im ASB GmbH und das Lager 14 gemeinsam mit einem Knaller! Zum offiziellen Außenbereich-Opening und verspäteten Spring Break haben wir uns etwas ganz besonderes einfallen lassen: das PAF!
Ein zweitägiges inklusives Festival mit FoodTrucks, Bands, Kunsthandwerkern, Graffitikünstlern, Darstellern, Ausstellern, Workshops, Mitmachaktionen, Gewinnspielen und vielem mehr. Wir begrüßen den Sommer, indem wir richtig Leben in die Stadt bringen!
Euer Gaumen wird verwöhnt von Jeffs American BBQ Truck, LandGlut (SlowFood) , Texicos (Achtung, scharf!) und einer interkulturellen Kochgruppe organisiert vom Begegnungszentrum Mittendrin.
Zum Anschauen und Mitmachen stehen euch unter anderem Graffitikünstler, Designer und (Henna-) Tätowierer zur Verfügung. Michelle-Sophie Vivi lädt euch zu ihrem Workshop “TapeArt” ein und zum Shoppen gibt's viele bunte Taschen, Hüte, Local Clothing und Kleinkunst.
Auf unserer Open-Air Stage heizen euch Real Live, Simply Acoustic, Vogel & Würtz sowie Three Leaves ordentlich ein. Dazu zaubern wir in Zusammenarbeit mit LSD-Events eine wohlige Atmosphäre aus Licht und Farbe, inmitten des gemütlichen Lager14-Ambiente in Pirmasens!
Für alle Nimmermüden bieten wir natürlich eine Aftershowparty mit frischen Beats an, serviert über die ganze Nacht von den Kollektiv14 DJs!

 

Wir freuen uns auf euch.
 

L14 & die GHG Pfalzblick im ASB GmbH

 

 

 

Krimi-Dinner im integrativen Café CARPE DIEM in Pirmasens

Das Team des Café CARPE DIEM und Klienten*innen der Villa Wasgaublick veranstalteten an 2 Abenden ein Krimi-Dinner. Beim Kriminalstück "Die Teufelsbrut" von Madeleine Giese kamen 80 Zuschauer sowohl kulinarisch als auch kulturell auf ihre Kosten. Ein kurzweiliger Abend, bei dem viel gelacht wurde und das Café als Theaterbühne fungierte.

Integrative Theatergruppe des Café CARPE DIEM