Haus Moosalb

Das Haus Moosalb, Haupthaus, Bahnhofstraße 8, Waldfischbach-Burgalben, wurde, im Jahr 1980, im Kontext der Psychiatrie-Enquete, eröffnet mit dem Ziel, diesen Menschen, die als Langzeitpatienten in der Pfalzklinik Landeck untergebracht waren, ein Leben außerhalb einer psychiatrischen Klinik zu ermöglichen.

Bildergalerie

Räumliche Lage:
Der Ort Waldfischbach-Burgalben liegt mitten im Pfälzerwald zwischen den Mittelstädten Pirmasens und Kaiserslautern. Es gibt eine Zentralbücherei, alle notwendigen Geschäfte und Supermärkte, Ärzte und Fachärzte, ein Mehrgenerationenhaus, Grund- und IG Schule, Apotheken, Kirche usw. Von der räumlichen Lage her erfüllt das Haus alle Voraussetzungen für eine gelungene Integration ins Gemeinwesen und damit für eine optimale Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft.



Ausstattung:
Die Einrichtung verfügt insgesamt über 56 stationäre Plätze, davon 38 Plätze im Haupthaus.

Im Haus Moosalb befinden sich vier stationäre Wohngruppen mit 7 bis 10 Bewohner_innen, überwiegend in Einzelzimmern. Jede Wohngruppe bietet den Bewohner_innen neben den Bewohnerzimmern, teilweise mit Balkon oder mit direktem Zugang nach außen, eine Trainingsküche, ein Bad, zwei bis drei Toiletten, Duschen und einen Gemeinschaftsraum. Im 3. Stock der Einrichtung befindet sich die so genannte sonderpädagogische Gruppe, die personell besonders gut ausgestattet ist und die in akuten Krisensituationen bei extremer Selbstgefährdung verschlossen werden kann. Ein großes Außengelände bietet den Bewohner_innen viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Im Haupthaus befinden sich außerdem drei Gruppenräume der internen Tagesbetreuung und ein Gymnastikraum. In einem kleinen Anbau sind die Büroraume für Mitarbeiter_innen, die Heimleitung und ein Pausenraum.

Das Haus Moosalb ist die Kerneinrichtung der GHG Pfalzblick in Waldfischbach. Von hier aus werden die Prozesse in den verschiedenen Bereichen und Häusern moderiert und gesteuert.